Nachfolge

In vielen mittelständischen Unternehmen findet in den nächsten Jahren ein Generationswechsel statt.

Der bisherige Inhaber - vielfach gleichzeitig auch der Unternehmensgründer - erreicht die Altersgrenze, die Übergabe an einen Nachfolger steht an. Oft kann der Wunsch, die Nachfolge in der eigenen Familie zu realisieren, nicht erfüllt werden, weil der eigene Sohn oder die Tochter nicht über die nötige Qualifikation oder das Interesse verfügt. Dann müssen andere Lösungen gesucht werden.

Intensive Vorbereitung erforderlich

Jede Nachfolge ist ein komplexer Prozess, der einer intensiven Planung und Vorbereitung bedarf. Sie betrifft eine Vielzahl von Fragen, die für die Zukunft des Unternehmens von großer Bedeutung sind. Die nötigen Regelungen umfassen betriebswirtschaftliche, finanzielle, steuerliche und rechtliche Aspekte. Nicht zu unterschätzen ist auch die psychologische Komponente. Der Alt-Inhaber muss "loslassen" können, der Nachfolger muss Akzeptanz bei Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern finden.

Last but not least ist die Nachfolge auch eine strategische Aufgabe. Mit der Übergabe ist in vielen Fällen eine grundlegende Neuausrichtung des Unternehmens erforderlich. Die Markt- und Wettbewerbsposition steht auf dem Prüfstand und es sind neue Geschäftsfelder zu erschließen. Jede Übergabe bedeutet für ein Unternehmen eine besonders kritische Phase, in der das Risiko des Scheiterns erhöht ist. Je zögerlicher und unprofessioneller die Nachfolge vorbereitet wird, umso größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass das Unternehmen in Schieflage gerät.

Banken achten auf die Nachfolge

Banken beziehen daher konsequenterweise Nachfolge-Planungen in ihre Bonitätsbeurteilung ein. Wenn eine Nachfolge-Regelung fehlt oder unzureichend ist, wirkt sich das negativ auf die Finanzierungsspielräume aus:

- bei Inhabern ab 50 Altersjahren führen Mängel bereits zu einer Verschlechterung des Kreditrating; - ab einem Alter von 55 weist die Hausbank häufig nachdrücklicher auf schlechtere Einschätzungen und Handlungsbedarf hin; - ab 60 Jahren verschlechtern sich die Finanzierungsspielräume spürbar: Kreditwünsche werden abgelehnt, Konditionen verteuern sich oder Kreditlinien werden nicht mehr verlängert.

Wir begleiten Sie

So weit sollten Sie es nicht kommen lassen. Gehen Sie die Regelung Ihrer Nachfolge jetzt an! Wir stehen dabei an Ihrer Seite. Im Rahmen unserer langjährigen Beratungstätigkeit haben wir bereits viele Mittelständler erfolgreich bei der Regelung ihrer Nachfolge begleitet. Wir wissen daher, worauf es dabei ankommt und wo entscheidende Knackpunkte sind. Mit unserer Unterstützung gelingt Ihnen eine geordnete und fundierte Übergabe Ihres Betriebs, die Ihnen eine sichere Existenz im Alter bietet und das gute Gefühl gibt, dass Ihr "Lebenswerk" in den richtigen Händen ist. Wir suchen für Sie auch nach einem geeigneten Nachfolger, wenn Sie selbst dafür keine Lösung wissen.

Hier finden Sie noch weitere Informationen zu unseren Leistungen im Bereich Nachfolge:

1. Unternehmensbewertung

Wer auch immer Ihr Nachfolger wird - ein Familienmitglied, ein Mitarbeiter oder jemand von außen -, Sie müssen wissen, was Ihr Unternehmen wert ist. Der Unternehmenswert bildet in der Regel die Grundlage für die Vereinbarung des Kaufpreises oder von Ausgleichszahlungen. Dabei geht es um eine möglichst objektive und sachgerechte Wertermittlung, die einen fairen und beiden Seiten gerecht werdenden Interessenausgleich ermöglicht. Gerade bei dieser Aufgabe können wir Sie als neutraler und sachverständiger Berater unterstützen. Wir bieten Ihnen zwei Möglichkeiten zur Wertermittlung:

  • die Kurzbewertung: ist eine überschlägige Bewertung, bei der wir von Ihnen nur eine überschaubare Anzahl an Angaben benötigen. Sie erhalten dazu von uns einen übersichtlichen Fragebogen, den Sie in Ruhe ausfüllen und uns dann zur Verfügung stellen. Der Datenaustausch kann per E-Mail erfolgen. Die Kurzbewertung eignet sich vor allem, wenn Sie nur eine erste Wertindikation benötigen und es ebenso schnell wie einfach gehen soll; 
  • eine ausführliche Unternehmensbewertung: hier analysieren wir Ihren Betrieb und die Unternehmenssituation eingehender. Bei der Bewertung wenden wir betriebswirtschaftlich und steuerlich anerkannte Verfahren an, die Methodenwahl hängt dabei auch von der jeweiligen Zielsetzung ab. Als Ergebnis erhalten Sie von uns ein detailliertes Gutachten, das eine fundierte Basis für Ihre Nachfolge-Regelung darstellt.

Wir beraten Sie gerne, welche Form der Bewertung für Ihren Zweck am besten geeignet ist und unterbreiten Ihnen kurzfristig ein attraktives Angebot.

2. Nachfolge innerhalb der eigenen Familie

Die Übergabe an den eigenen Sohn oder die Tochter wird nach wie vor von vielen Inhabern präferiert. Gleichzeitig ist eine solche Nachfolge besonders sensibel, da sie die Beziehungen in der Familie berührt und vielfach auch Emotionen mit im Spiel sind. Zudem stellen sich in diesem Kontext oft noch weitere Fragestellungen, zum Beispiel die Regelung des Erbes. In vielen Fällen verläuft eine solche Übergabe nicht konfliktfrei.

Daher ist es gut, wenn ein emotional nicht vorbelasteter Dritter mit Expertise diesen Prozess begleitet. Wir beraten Sie und Ihren Familien-Nachfolger in allen Phasen der Übergabe und sorgen dafür, dass der Übergang reibungslos gelingt. Wir verfügen über psychologisches Fingerspitzengefühl und einen neutralen Blick. Das hilft in der Regel sehr, mögliche Konflikte zu vermeiden.

3. Nachfolge durch einen Mitarbeiter

Scheidet die Nachfolge in der Familie aus, ist die Übergabe an einen Mitarbeiter oft eine gute Alternative. Ein solcher Nachfolger bringt üblicherweise nicht nur besonders hohe Motivation mit, er kennt auch den Betrieb bereits intensiv aus eigener Erfahrung. Das erleichtert die Übernahme in vielen Fällen erheblich und sorgt für eine reibungslose Fortführung.

Dennoch ist auch hier Beratung von außen gefragt. Gerade bei inhabergeführten Betrieben ist die Organisation stark auf den Alt-Eigentümer zugeschnitten und muss im Rahmen der Nachfolge neu ausgerichtet werden. Der Mitarbeiter-Nachfolger verfügt zwar über eine gute Binnensicht, oft aber auch eine gewisse "Betriebsblindheit". Als Berater mit langjähriger Erfahrung zeigen wir neue Perspektiven auf. Wichtige Hilfestellung leisten wir außerdem, wenn es um die Finanzierung der Übernahme geht. In der Regel sind hier Bankkredite und Fördermittel nötig.

4. Nachfolge durch einen Unternehmensexternen

Wenn keine andere Lösung in Frage kommt, suchen wir für Sie auch gezielt nach einem geeigneten Nachfolger am Markt. Unser Bestreben ist dabei Nachhaltigkeit. Wir wollen, dass Ihr Unternehmen in gute Hände kommt und sein Fortbestand gesichert ist.

Dazu bieten wir eine umfassende Begleitung während des gesamten Prozesses der Nachfolge und Übergabe an. Wir unterstützen Sie bei den Kaufpreisverhandlungen, so dass Sie einen dem tatsächlichen Unternehmenswert entsprechenden Erlös erzielen. Auf Wunsch stehen wir Ihnen und Ihrem Nachfolger außerdem bis zu zwei Jahre nach der Übergabe-Vereinbarung zur Verfügung. Wir verstehen uns dabei nicht nur als Berater sondern auch als Coach. Wir entwickeln Strategien und Konzepte für die zukünftige Ausrichtung des Betriebs, betätigen uns dabei aktiv in der Umsetzung und leisten nötigen Know How-Transfer.