1. Ihr Erstkontakt mit uns

Bereits im ersten Telefonat sprechen Sie persönlich mit dem Entscheider unserer Wirtschaftsberatung, Herrn Schockmann-Ketz. Er ist davon überzeugt, dass jeder Anrufer in einer Zwangslage das Recht hat, mit dem Entscheidungsträger und Investor direkt Kontakt aufzunehmen.

Wir prüfen im Rahmen dieser kostenlosen und unverbindlichen Erstberatung, ob wir Ihre Immobilie durch Kauf und Rückvermietung vor der drohenden Zwangsversteigerung retten können. Sofern sich das angebotene Objekt "rechnet", das Einzelengagement 150.000 Euro nicht übersteigt und die Mietleistung sichergestellt ist, fungiert Herr Schockmann-Ketz immer als alleiniger Investor. Bei höheren Engagements (maximal 500.000 Euro je Einzelfall) kommen weitere Investoren hinzu, mit denen eine langjährige Zusammenarbeit besteht.

Insbesondere bei Unternehmern gibt es immer wieder Möglichkeiten, ein bereits laufendes Verfahren zur Zwangsversteigerung dauerhaft auch ohne Immobilien-Verkauf zur Einstellung zu bringen. Bei Interesse an einer solchen Lösung sprechen Sie uns an! Wir erklären Ihnen gerne näher diesen Weg.

Bitte beachten Sie: wir engagieren uns nur bei Komplett-Immobilien, bei Eigentumswohnungen können wir Ihnen unser Rettungskauf-Modell nicht anbieten. Wir leisten außerdem ausschließlich Wirtschaftsberatung. Wir übernehmen - schon aus rechtlichen Gründen - keine Rechts- und Steuerberatung. Ebenso wenig betreiben wir Kredit- und Finanzierungsvermittlung.

3. Fordern Sie von uns Referenzen!

Uns ist bewusst, dass Menschen, die von drohender Zwangsversteigerung betroffen sind, oft Negativerfahrungen mit angebotenen Rettungslösungen sammeln. Es gibt viele "schwarze Schafe", die Hilfe und Unterstützung versprechen, aber letztlich nur zu Ihren Lasten von der Situation profitieren wollen. Auch auf vermeintliche Referenzen in Websites oder Werbeschreiben, die sich nicht nachprüfen lassen, sollten Sie nicht vertrauen.

Wir bieten jedem Anfragenden im persönlichen Beratungsgespräch an, Adress- und Kontaktdaten von Kunden zur Verfügung zu stellen, die wir bereits erfolgreich begleitet haben,

  • indem wir deren Zwangsversteigerung durch Rettungskauf verhindert haben oder
  • denen wir durch entgeltliche Wirtschaftsberatung die Zwangsversteigerung dauerhaft ersparen konnten!

Nutzen Sie diese Möglichkeit, sich selbst von unserem Leistungsversprechen zu überzeugen!

4. Das persönliche Beratungsgespräch

 

Die näheren Einzelheiten und das Procedere möchten wir gerne mit Ihnen in einem persönlichen Beratungsgespräch erörtern. Dazu vereinbaren wir mit Ihnen einen Besuchstermin in den Räumen der

Steuerberatungskanzlei Holzkamp/Neudorf 32547 Bad Oeynhausen Osterweg 18.

Herr Schockmann-Ketz nimmt sich hier persönlich Zeit für Ihre Anliegen und Fragen. Besprochen werden vor allem folgende Punkte:

  • Klärung Ihrer persönlichen und finanziellen Situation;
  • Entscheidung, ob der Rettungskauf direkt angegangen wird oder ob zunächst versucht werden soll, eine Verfahrenseinstellung im Rahmen unserer entgeltlichen Wirtschaftsberatung und unter Einbeziehung mit uns kooperierender Rechtsanwälte zu erreichen;
  • Vereinbarung einer Besichtigung der fraglichen Immobilie;
  • Besprechung von Vertragsgestaltungen (Kaufvertrag, Mietvertrag);
  • Festlegung der Verhandlungsstrategie mit Gläubigern.

Bei jedem geplanten Rettungskauf kommt es darauf an, die Immobilie zum günstigsten Preis zu erwerben - bevorzugt unterhalb des realen Verkehrswertes - damit sowohl Ihre zukünftige Miete als auch unsere Refinanzierungskosten möglichst niedrig ausfallen. Schließlich soll sich auch der künftige Rückkauf für Sie lohnen!

Zusätzlich erhalten Sie wertvolle Tipps. Das deutsche Grundbuchrecht eröffnet Möglichkeiten, den zukünftigen Verkehrswert einer Immobilie nachhaltig zu beeinflussen. Wie und ob das auch in Ihrem Fall funktioniert, erfahren Sie ausführlich im Besuchstermin. Es gibt Versteigerungsfälle, bei denen zwischen grundbuchlicher Eintragung des Versteigerungsvermerkes und erstem Versteigerungstermin Jahre ins Land gehen. Der Alt-Eigentümer kann in dieser Zeit bereits neues Kapital ansparen, um dann im ersten Versteigerungstermin die Immobilie zum "Schnäppchenpreis" zu ersteigern.

5. Die Begutachtung Ihres Objektes

Die uns refinanzierenden Banken verlangen bei jedem Rettungskauf ein aktuelles und von einem anerkannten Sachverständigen erstelltes Verkehrswert-Gutachten (unbelasteter Verkehrswert bzw. Marktwert im Sinne des Baugesetzbuches). Bei Fortdauer des Versteigerungsverfahrens wird das Gericht ohnehin ein solches Gutachten auf Basis des Zwangsversteigerungsrechtes bestellen.

Sie entscheiden, ob Sie ein solches Gutachten selbst in Auftrag geben und damit auch die Gutachterkosten tragen oder ob Sie das gerichtliche Gutachten abwarten wollen. Wir möchten Ihnen nicht von vorneherein die Kosten eines selbst beauftragten Gutachtens auferlegen, noch ehe Sie von uns eine schriftliche Zusage über den Rettungskauf nebst unbefristeter Refinanzierungsbestätigung in Händen halten!

Für welchen Weg Sie sich auch entscheiden, an der Besichtigung durch den jeweiligen Sachverständigen möchten wir persönlich teilnehmen. Dies hat prinzipielle Gründe, die wir Ihnen im Besuchstermin gerne erläutern.

6. Ihre Entscheidung

Uns ist ein Höchstmaß an Transparenz zwischen den handelnden Parteien wichtig. Nach Gutachten-Vorlage bei der refinanzierenden Bank erhalten wir von dieser eine Finanzierungszusage oder -ablehnung. Eine Finanzierungszusage legen wir Ihnen ggf. offen, ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, so dass Sie sehen können, ob Sie einen eigenen Beitrag zur Rettung leisten müssen oder nicht.

Sie entscheiden jetzt, ob Sie unser Kaufangebot annehmen wollen.

7. Die Realisierung des Kaufs

Wenn Sie unser Angebot zum Rettungskauf akzeptieren, leiten wir diesen in die Wege. Dafür gibt es zwei Durchführungswege:

  • Kaufabwicklung mittels freihändigen Verkaufs

Ein Notar erstellt einen Kaufvertrag. Die Zahlungsabwicklung erfolgt über ein Notaranderkonto, auf das die Refinanzierungsbank die zur Verfügung gestellten Mittel einzahlt. Sofern Sie noch Eigenbeiträge leisten müssen, zahlen Sie diese ebenfalls auf das Notaranderkonto ein. Damit stellt der Notar als unparteiischer Dritter den Rettungskauf sicher.

  • Kaufabwicklung im Rahmen der Zwangsversteigerung

In diesem Fall erwerben wir von der Refinanzierungsbank einen Bieterscheck in Höhe von zehn Prozent des ermittelten Verkehrswertes. Falls Sie Eigenbeiträge leisten müssen, zahlen Sie diese spätestens 14 Tage vor der Zwangsversteigerung auf ein Notaranderkonto ein. Eine Treuhandvereinbarung regelt dabei, unter welchen Bedingungen diese Beträge an die Refinanzierungsbank weiterzuleiten sind. Bei der Zwangsversteigerung bieten wir mit dem Ziel mit, den Zuschlag zu erhalten. Sollte das - aus welchen Gründen auch immer - nicht gelingen, erhalten Sie die von Ihnen gezahlten Beträge vom Notaranderkonto wieder zurück.

8. Abschluss des Mietvertrags

Am Tag der erfolgreichen Kaufabwicklung wird auch der Mietvertrag vereinbart. Der Inhalt des Mietvertrages und der Mietpreis sind Ihnen bereits bekannt, nämlich aufgrund der Besprechung im Besuchstermin und der von Ihnen getroffenen Entscheidung für den Rettungskauf.

Nutzen Sie Ihre Chance!

Mit dem Rettungskauf bzw. der Abwendung der Zwangsversteigerung gewinnen Sie wieder Perspektiven für die Zukunft und genug Zeit, sich neu zu sortieren. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen und nutzen Sie unser unverbindliches Informationsangebot! Selbstverständlich können Sie sich dabei auf unsere Diskretion verlassen. Machen Sie einfach den ersten Schritt! Rufen Sie uns noch heute an, senden uns eine Mail oder senden ein Telefax.