Rettung ist möglich

Holen Sie sich bei schwerer See einen erfahrenen Lotsen an Bord

Eine Zwangsversteigerung bei Immobilien ist gar nicht so selten. Eigentümer kommen - aus unterschiedlichen Gründen - vielfach in Lagen, in denen Sie fällige Darlehensraten nicht mehr bedienen können. Der finanzierenden Bank bleibt dann kaum eine andere Option als die Zwangsversteigerung, um ihr "Geld zu retten". Aber auch Finanzämter sind inzwischen verstärkt dazu übergangen, über Sicherungshypotheken hinaus die Zwangsversteigerung einzusetzen, um rückständige Steuerschulden einzutreiben.

Für die betroffenen Eigentümer bedeutet die Zwangsversteigerung meist eine traumatische Erfahrung - insbesondere dann, wenn das Objekt schon lange bewohnt wird. Der mögliche Verlust wird vielfach als existenziell erlebt. Nicht wenige Eigner versuchen daher, mit hektischen und wenig durchdachten Rettungsbemühungen das Unglück abzuwenden, die Lage wird aber dadurch nur noch schlimmer.

Keine Bank wird im wohlverstandenen Eigeninteresse zur Umschuldung notleidender Kredite bereit sein, wenn ein Versteigerungsvermerk im Grundbuch und ein Kreditkündigungsvermerk in der Schufa-Auskunft steht. Entsprechende Bemühungen müssen scheitern. Häufig nutzen auch unseriöse Kreditvermittler die Notlage aus und versprechen eine "Rettung fünf vor zwölf" durch Kredite ausländischer Kapitalgeber, bei denen negative Bonitätskriterien oder drohende Zwangsversteigerung angeblich kein Hindernis sind. Wer darauf hereinfällt, zahlt oft erhebliche Summen für wertlose Vorleistungen, ohne je einen Kredit zu sehen.

Dabei muss die Zwangsversteigerung nicht das letzte Wort sein. Wir bieten Ihnen mit unserem Geschäftsmodell eine Möglichkeit, Ihre Immobilie auf Dauer zu retten und gleichzeitig in dem Objekt wohnen zu bleiben. Unsere Lösung basiert auf einem durchdachten und praktisch bewährten Konzept, das Ihnen eine solide Perspektive eröffnet. Auch wenn die Lage schwierig sein mag, nutzen Sie diese realistische Chance!

Was Sie mitbringen müssen

Wir erwarten von Ihnen, dass Sie zwei Fragen beantworten und entsprechenden belegen können, damit wir Sie unterstützen:
  • in welcher Größenordnung Sie als Mieter (oder mehrere Mieter als Gesamtschuldner) dauerhaft in der Lage sind, die Nettomiete zu leisten und
  • mit welchen Einnahmen (Lohn, Gehalt, Geschäftsführergehalt, Unternehmensgewinn, Rente, Pension) Sie die Zahlung der Miete dauerhaft sicherstellen.

Wir prüfen also nicht Ihre Kreditwürdigkeit, sondern die Tragfähigkeit Ihrer künftigen Mietverpflichtungen. Dazu nehmen wir Ihr Einkommen näher unter die Lupe. Nach Abzug der laufenden Lebenshaltungskosten und evtl. noch bestehender Verpflichtungen aus finanziellen Altlasten muss genug übrig bleiben, um die notwendige bzw. ortsübliche Miete garantieren zu können. Das ist die "conditio sine qua non", ohne die das Modell nicht funktioniert.